Aktuelles

Oktober/November 2018

Beatrix Erhard bei der Lesung in Wendelstein.

Herbstzeit, Lesungszeit! An zwei Leseabenden durfte ich mitwirken. Zum einen an der Gruppenlesung des AutorenVerbandes Franken e.V. in Wendelstein am 12. Oktober 2018. Ich las – erstmals! – aus dem Manuskript des historischen Romans an dem ich gerade arbeite, eine Premieren-Feuerprobe für das Publikum und für mich gleichermaßen! Es hat großen Spaß gemacht, zusammen mit sechs KollegInnen diese Veranstaltung zu gestalten.

Am 2. November 2018 machte ich mich auf den Weg nach Nürnberg, um diesmal sogar in einer Alleinlesung in der wundervollen Cafébar Stille Wasser den Wunderwasser-Krimi vorzutragen und danach eine kleine, feine bisher unveröffentlichte Zugabe.

Vielen tausend Dank den Veranstaltern und den ZuhörerInnen! Ich konnte wertvolle Vorlesepraxis gewinnen und freue mich sehr auf weitere Lesungen.

 

14. September 2018

Hinter den pittoresken Fassaden im pfälzischen Göllheim lauert das Verbrechen. Und das gleich siebzehn Mal! Zumindest in der Wettbewerbs-Anthologie Göllheimer Geschichten II (Iatros-Verlag). Einer der siebzehn, von einer Jury ausgewählten Kurzkrimis: Marga von Beatrix Erhard

 

Erstmals habe ich eine Geschichte aus der Ich-Perspektive verfasst, aus der Sicht meiner Protagonistin Marga. Die junge Frau taucht auf der Flucht vor ihrem Zuhälter Drago bei einem alternden Künstler unter. Am Fuße des Donnersberges Nahe Göllheim in der Nordpfalz.

Ich hatte während des Schreibprozesses sogar einen Alptraum: Ich war Marga! So nah kam ich bisher einer Figur noch nie! Ich hoffe, die LeserInnen werden – wie ich auch – mit der jungen Frau mitfiebern, die sich in einer hochgefährlichen Situation behaupten muss. Und wo nichts ist, wie es scheint.

 

23. bis 28. August 2018

Beatrix Erhard am Ort des Geschehens des "Prager Fenstersturzes" auf dem Hradschin.

Recherchereise in Böhmen: Unterwegs auf den Spuren des Dreißigjährigen Krieges führte der Weg natürlich auch auf die Prager Burg, in die Räume der ehemaligen Hofkanzlei. Hier kam es am 23. Mai 1618 zum berühmten "Prager Fenstersturz", der als auslösendes Moment des Dreißgjährigen Krieges gilt. Aufständische, böhmische Adelige warfen nach einer improvisierten Gerichtsverhandlung drei Habsburger Hofbeamte aus genau diesem Fenster, die den Sturz aus schätzungsweise acht Metern Höhe wie durch ein Wunder überlebten. Der Rest ist traurige Geschichte und beschäftigt nicht nur uns AutorInnen bis zum heutigen Tag.

Habe viele wertvolle Erkenntnisse und Anregungen mit nach Hause an den Schreibtisch genommen.

 

3. August 2018

Arbeitsreiche Monate am Manuskript meines historischen Romans liegen hinter mir und – natürlich! – noch vor mir. Aber es geht voran.

 

Zwischendrin habe ich immer wieder an Erzählungen im Krimi-Genre gearbeitet. Ich lerne die Kurzgeschichte immer mehr zu lieben. Anfang dieser Woche dann eine schöne Nachricht: Mein Kurzkrimi Marga ist in die Anthologie Göllheimer Geschichten II aufgenommen worden, die sich in diesem Jahr auschließlich dem Krimi-Genre widmet.

Im Moment befindet sich die Geschichte im Lektorat und wird vom Iatros-Verlag, der die Anthologie herausgibt, für die Publikation vorbereitet. Mitte September wird es soweit sein!

 

18. März 2018

Gelungenes Debüt auf der Leipziger Buchmesse vom 14.-18. März 2018.

Erstmals ganz offiziell als Autorin auf dem Messestand eines Verlages vertreten – und dann gleich auf der Leipziger Buchmesse!

 

"Mein" engagierter und supernetter Verleger Siegfried Nucke von Tasten & Typen präsentierte – ebenfalls zum ersten Mal – sein Verlagsprogramm am Gemeinschaftsstand der unabhängigen Verlage. Klein, aber fein und mit ganz viel Herzblut!

Mit dabei natürlich die Tambach Dietharzer-Wunderwasser-Anthologie mit meinem Kurzkrimi Im achten Kreis der Hölle

Ein sehr schönes doppeltes Debüt...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

12. Januar 2018

Der Stapel mit den 309 Seiten Manuskript von "Alabaster (AT)".

Ein neues Jahr und viel neue Arbeit.

Die Erste Fassung des historischen Roman-Projekts Alabaster (AT) über den Haller Barockbildhauer Leonhard Kern ist ausgedruckt – 309 DIN A4-Seiten müssen in den nächsten Monaten durchgearbeitet, redigiert und ergänzt werden.

Dazu kommen noch diverse Kurzgeschichten-Projekte und und und...2018 wird ein weiteres, aufregendes Autorinnen-Jahr!

 

 

 

 

 

21. Dezember 2017

Zum Ende dieses ereignisreichen Jahres noch ein schönes Highlight. Thomas Kurella hat wieder als Sprecher gewirkt und 1645 sehr einfühlsam eingelesen. Denn es ist wahrlich keine leichte Kost...

Eine Geschichte über den Triumph der Menschlichkeit über die Unmenschlichkeit, über die Liebe zur Kunst und die Selbstbefreiung einer mutigen Frau.

Eine Geschichte, die den 2. Platz des Schaeff-Scheefen Literaturpreises 2017 errungen hat.

Eine Geschichte, die eine Auskoppelung aus dem Romanprojekt Alabaster über den Haller Barockbildhauer Leonhard Kern darstellt...

Eine Geschichte, die als Hörbuch veröffentlicht werden soll.

2018 kann kommen, es gibt viel zu tun!

 

5. November 2017

Im Newsletter von "Beemgee" wurden die Gewinner des "Meine Helden"-Wettbewerbs verkündet.

Ein-Blick in die Schreib-Werkstatt einer technikbegeisterten Autorin: Die Dramaturgie-Online-Software "Beemgee", ein Start-Up aus Berlin, hat im Wettbewerb "Deine Helden" interessante Protagonisten gesucht, die mit dem Beemgee-Figurentwickler-Tool ausgearbeitet wurden. Eine neue Software fürs Schreiben, das musste natürlich sofort ausprobiert werden!

Es war eine sehr spannende Erfahrung, die mit einer "lobenden Erwähnung" für die Figur Stanis belohnt wurde. Stanis – eigentlich Stanislaus – ist der Bösewicht des gerade in Arbeit befindlichen Projekts Alabaster (AT), ein historischer Roman, der sich mit dem Dreißigjährigen Krieg in Schwäbsich Hall und Umgebung beschäftigt. Der bekannte Barockbildhauer Leonhard Kern spielt darin eine tragende Rolle. Mehr sei an dieser Stelle – noch! – nicht verraten.

 

 

31. Oktober 2017, Reformationstag

Tambach-Dietharzer Wunderwasser-Krimis go TV!  Die Literatursendung "Bücherkiste" des MDR Thüringen Journals hat – passend zum heutigen Redormationstag – eine sehr phantasievolle und originelle Buchbesprechung auf die Bildschirme gebracht – mit ganz viel Luther. Der Beitrag ist in der MDR-Mediathek abrufbar.

Minne in alle Himmelsrichtungen in Wolframs-Eschenbach, Stadt des Parzivaldichters.

7. Oktober 2017

 

Jahresvesammlung des AutorenVerbandes Franken e.V. in dem bezaubernden Städtchen Wolframs-Eschenbach– erstmals mit Beatrix Erhard, die sich als Neumitglied den supernetten Kolleginnen und Kollegen mit einer kleinen Lesung vorstellen durfte.

Der Heimatort des Dichters und Minnesängers Wolfram von Eschenbach war genau passend, um die kleine, bunte und sehr kommunikative Schar Schreiberlinge zu beherbergen. 

Literarisches Sightseeing inklusive: Der sehr schöne, nagelneue "Literaturweg Franken" entlang der Stadtmauer und das sehr besondere Literaturmuseum über Wolfram von Eschenbach im Alten Rathaus.

 

 

 

16. August 2017

Heute werden die Tambach-Dietharzer Wunderwasser Krimis erstmals öffentlich präsentiert! Das Buch erscheint im Verlag Tasten & Typen, es kann im Buchhandel und via Amazon bezogen werden. Außerdem gibt es natürlich eine eBook-Version für alle Reader-Plattformen.

 

 

 

 

 

 

Druckfrisch aus Thüringen eingetroffen: Die Wunderwasser-Krimis...

7. August 2017

 

Das Paket mit den Belegexemplaren der Tambach-Dietharzer Wunderwasser Krimis kam heute an!

Elf spannende Kurzkrimis rund um den berühmten Lutherbrunnen im thüringischen Tambach-Dietharz – historische und aktuelle Geschichten, alle in einem Band. Und eine davon ist von Beatrix Erhard: Im achten Kreis der Hölle, ein kleiner gemeiner Beitrag der etwas anderen Art zum Lutherjahr 2017...

Juli 2017

 

Der AutorenVerband Franken e.V. präsentiert die Gewinnertexte des Schaeff-Scheefen-Preises 2017 auf seiner Website in der Rubrik Aus fränkischer FederAb sofort ist die Kurzgeschichte 1645 online zu lesen – für alle und kostenlos!

Kirchberg an der Jagst, 17. Juni 2017

Eine stolze Autorin vor dem Stadttor im idyllischen Kirchberg an der Jagst.

Auszeichnung mit dem 2. Platz des Schaeff-Scheefen-Literaturpreises 2017 des AutorenVerbandes Franken e.V.

Beatrix Erhard, Petra Jacoby und Kathrin Wieman nach der Preisverleihung.

Bei einer schönen Veranstaltung im Rittersaal von Schloss Kirchberg an der Jagst stimmte das Publikum nach einer Lesung aller drei nominierten Autorinnen über die Platzierungen ab. Die drei vorgestellten Erzählungen waren sehr vielfältig in ihrer Bandbreite, der Ausgang der Abstimmung denkbar knapp: Über Platz 1 und 2 enschied letztlich eine einzige Stimme mehr.
Am Ende nahmen drei sehr glückliche Autorinnen ihre Auszeichnungen entgegen (von links): Beatrix Erhard für die Erzählung 1645 (2. Preis), Petra Jacoby für Das verbotene Spiel (1. Preis) und Kathrin Wiemann für Augenblicke (3. Preis). 

Ein weiterer wichtiger Programmpunkt des Abends:
Die Herausgeber Dr. Norbert Autenrieth und Gerhard Goldmann präsentierten die Anthologie Dämmerung des AutorenVerbandes Franken, in die 37 Kurzgeschichten des Wettbewerbs aufgenommen wurden. Das Buch ist ab sofort im Buchhandel erhältlich und kostet 16,80 Euro (Verlag Königshausen & Neumann, Würzburg).

 

12. Juni 2017

 

Ausführlicher Vorbericht im Haller Tagblatt über die Nominierung einer "Haller Autorin" für den Schaeff-Scheefen-Preis 2017...

 

 

Der Thüringer Wald – Ort höchster Krimi-Inspiration...

Mai 2017

 

Aufnahme des Kurzkrimis Im achten Kreis der Hölle in die Anthologie des Tambach-Dietharzer Wunderwasser Krimipreises 2017.  

 

Ein literarischer Ausflug nach Thüringen, in dem der Frage nachgegangen wird, ob sich ein "Böser" selbst zum "Guten" erklären kann und was das für Folgen hat. Musste die Geschichte deshalb folgerichtig ein satirischer Krimi-Grusel werden? Dante Alighieris Divina Comedia lieferte die Inspiration für den Titel: Der achte Höllenkreis ist nämlich unter anderem für Verführer, Heuchler und falsche Propheten reserviert. Alles endet jedenfalls tief im schönen Thüringer Wald, natürlich mit viel Wunderwasser aus dem berühmten Lutherbrunnen von Tambach-Dietharz...

 

Die Anthologie Wunderwasser Krimis erscheint im Verlag Tasten & Typen als Taschenbuch und eBook. Erhältlich ab August 2017.

 

Aktuellen Entwicklungen aus der Wunderwasser-Krimi-Welt können auf der Facebookseite des Wettbewerbs verfolgt werden.

März 2017

 

Nominierung der Erzählung 1645 für den Schaeff-Scheefen-Preis 2017 des AutorenVerbandes Franken e.V. Die Preisverleihung erfolgt am

17. Juni 2017 nach einer öffentlichen Lesung im Rittersaal des Schlosses in Kirchberg/Jagst. Beginn der Veranstaltung um 17 Uhr. Das Publikum darf über die Reihenfolge der Plätze eins, zwei und drei nach der Lesung abstimmen!

Die Erzählung 1645 ist eine "literarische Auskoppelung" aus dem Romanprojekt über den Barockbildhauer Leonhard Kern (1588 – 1662) aus Schwäbisch Hall. Eine Nebenfigur des Romans steht im Mittelpunkt: Die Magd Grete, ihre persönliche Geschichte und ihre Erlebnisse während des Überfalls marodierender Soldaten auf das Tullauer Schlössle, den Landsitz von Leonhard Kern, im September des Jahres 1645. 

 

1645 wird in die Anthologie Dämmerung aufgenommen (Verlag Königshausen & Neumann). Als Printausgabe erhältlich ab 17. Juni 2017.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Beatrix Erhard Storyfinding & Location Scouting